Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die Lehre der TCM besagt, dass der Mensch als Teil einer Gesamtheit zu betrachten ist. Die Gesamtheit ist aus zwei komplementären Hauptpolaritäten zusammengesetzt: dem Yin und dem Yang. Da der Mensch beide Gegensätze zu gleichen Teilen in sich trägt, ist der Idealzustand des Menschen ist erreicht, wenn sich beide Polaritäten in einem Gleichgewicht befinden. Bei einem Ungleichgewicht entstehen Krankheiten. Zur Unterstützung des Gleichgewichts, gibt es viele Möglichkeiten wie unter anderem Ernährung, Bewegung, Yoga, Akupunktur, Tuinamassagen oder Moxibation.

 

Folgende Methoden wende ich an:

Ernährungsberatung

Ich berate Sie gerne in dem Thema der schwangerschafts- und allgemeinen Ernährung. Dabei setze ich mein Wissen aus verschiedenen Traditionen ein. In der östlich-orientalischen Medizin wird beispielsweise jedem Nahrungsmittel eine Eigenschaft zugeschrieben (kalt, neutral, warm) und basierend auf ihren Beschwerden, wird ermittelt welche Lebensmittel zu essen sind. Darüber hinaus werden bestimmten Lebensmittel eingesetzt, die besonders förderlich sind für beispielsweise Milchproduktion oder anderen Schwangerschaftproblemen.

Akupunktur

Die Akupunktur arbeitet mit sehr feinen dünnen Nadeln, welche auf den Meridianlinien eingeführt werden und somit wird der Energiefluss unterstützt und ausgeglichen.

Meine Erfahrung liegt speziell in diesen Indikationsbereichen:

  • Geburtsvorbereitende Akupunktur (ab 34. SSW)

  • Akupunktur gegen Schwangerschaftserbrechen

  • Leichte vorzeitige Wehen

  • Leicht erhöhter Blutdruck

  • Schmerzhafte Zustände (Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, etc.)

  • Erschöpfungszustände

  • Angst- und Notzustände während der Schwangerschaft

  • Kreislauf- und Schlafstörungen

  • Obstipation in der Schwangerschaft

  • Harnweginfektionen

  • Anämie

  • Sanfte Drehung aus der Steiß- und Querlage durch Akupunktur und Moxibation

  • Geburtseinleitung bei Terminüberschreitung und vorzeitiger Blasensprung

Nach der Entbindung:

  • Schmerzzustände (Dammschnitt, schmerzhafte Nachwehen, Wundschmerzen nach dem Kaiserschnitt)

  • Schmerzhafter Milcheinschuss, Milchstau, beginnende Brustentzündungen

  • Verzögerte Rückbildung der Gebärmutter

  • Blasenschwäche

  • Obstipation im Wochenbett

  • Psychische Probleme im Wochenbett

  • (depressive Verstimmung, Schlaflosigkeit)

  • Anämie im Wochenbett

  • Abstillwunsch

Indikation zur Akupunktur in der Gynäkologie:

  • Regelbeschwerden

  • Das Prämenstruelle Syndrom

  • Wechselbeschwerden

  • Vermehrte Scheidensekretion

  • Schmerzen nach Unterleiboperation

  • Menopause

  • Kinderwunschproblematik

Kleinkind- und Baby-Tuinamassage

Durch Manipulationen von speziellen Punkten und Regionen des kindlichen Körpers wird die Heilenergie aktiviert und der Energiekreislauf angeregt. Sie völlig schmerzfrei und birgt auch keine Nebenwirkungen. Diese Methode ist geeignet für Babys, die:

  • Schreibabys

  • Übelkeit/ Erbrechen

  • Essstörungen

  • Durchfall, Verstopfung

  • Schlafprobleme

  • Organschwächen (Herz, Magen, Niere, Lunge, Leber, Milz)

  • Immunschwäche

Moxibation

Die Methode der Moxibation erzeugt durch den Einsatz von Moxa-Zigarren pulsierende Wärme, die zur Ergänzung von Akupunkturverfahren eingesetzt werden, um bestimmte Punkte tiefer zu stimulieren.

Parvin Hanifi

Hebamme TCM

© 2021 Parvin Hanifi